Blog

Hirsch-Brauerei unterstützt wertvolle Arbeit

Artikel vom 24.07.2011, Autor: Arne Hahn - "agentur aha", Views: 1423, Kommentare: 0

Groß war das Interesse der Besucher am Brauereihoffest der Wurmlinger Hirsch-Brauerei und groß war jetzt auch die Freude bei den Vertretern von Mutpol, der diakonischen Jugendhilfe Tuttlingen, und der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn: Die beiden Mutpol-Botschafter Marc Buschle und Simone Hauswald überreichten ihnen in der „Bierwelt“ jeweils einen Spendenscheck in Höhe von 2020 Euro. Insgesamt hatten beim Brauereihoffest mehr als 4000 Besucher den Brauerei-Rundgang absolviert - und für jeden spendete die Hirsch-Brauerei jeweils 50 Cent an Mutpol und St. Franziskus. „Es freut uns, dass wir damit die wertvolle und gute Arbeit dieser beiden Organisationen unterstützen können“, so Brauereichef Rainer Honer. Melanie Steinhart, Assistentin der Leitung in Heiligenbronn, erläuterte, dass die Spende in das Projekt „Wir machen Schule – machen Sie mit!“ fließe, mit dem die Realisierung der Schule für sinnesbehinderte Kinder vorangetrieben wird. Mutpol-Verwaltungsratsvorsitzende Dr. Ulrike Martin betonte, dass es die Extras seien, die nur durch großzügige Spenden wie diese ermöglicht werden könnten.

Weitere Informationen:
www.hirschbrauerei.de
www.mutpol.de
www.simone-hauswald.de

Bild und Text: "agentur aha"
agentur für text, bild & sprache
Beim Holderstöckle 40
78573 Wurmlingen
Tel. 0172-6303302


Anlässlich ihres Brauereihoffests spendete die Wurmlinger Hirsch-Brauerei insgesamt 4040 Euro an die Stiftung St. Franziskus und Mutpol. Kein Wunder, dass es bei der Scheckübergabe nur strahlende Gesichter gab: (von links) Marc Buschle, Hirsch-Geschäftsführer Hubert Hepfer, Hirsch-Gesellschafterin Gabriele Lemke, Melanie Steinhart (Assistentin der Leitung, Stiftung St. Franziskus), Simone Hauswald, Dieter Meyer (Gesamtleiter Mutpol), Ingo Fauser (stellvertretender Mutpol-Verwaltungsratsvorsitzender), Dr. Ulrike Martin (Mutpol-Verwaltungsratsvorsitzende), und Brauereichef Rainer Honer.

weitere Bilder / Videos vorhandenKommentieren

Brot backen für Mutpol

Artikel vom 25.05.2011, Autor: Frank Merkt, Views: 1802, Kommentare: 0

Am Samstag den 28. Mai werden die Biathletin Simone Hauswald und der Ringer Marc Buschle den Freundeskreis Dreifaltigkeitsberg aktiv beim Backen und Verkaufen unterstützen, indem Sie fleißig mithelfen. Der Erlös fließt dem Projekt Mutpol zu, für das sich Simone Hauswald – momentan noch bei der Bundeswehr tätig - und Marc Buschle – derzeit noch auf der Technikerschule in Tuttlingen - sehr engagieren. Normalerweise auch mit dabei ist die Rhönradweltmeisterin Katrin Schad, die aber bei der WM-Vorbereitung weilt.

Beginn ist am Samstag 28. Mai ab 12 Uhr vor der Klause auf dem Dreifaltigkeitsberg. Es gibt frisch gebackenes Brot, sowie ofenfrische Brezeln ohne Vorbestellung zu kaufen. Für Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sowie Schmalzbrot und Bier ist gesorgt.


weitere Bilder / Videos vorhandenKommentieren

Hirsch-Brauerei spendet für Mutpol

Artikel vom 22.05.2011, Autor: agentur aha, Views: 2005, Kommentare: 0

Ansturm übertrifft alle Erwartungen

Tausende folgen Einladung der Hirsch-Brauerei nach Wurmlingen


Wurmlingen. So einen Ansturm wie am Wochenende hat die Hirsch-Brauerei Honer in Wurmlingen (Kreis Tuttlingen) in ihrer über 225-jährigen Geschichte noch nicht erlebt: Tausende kamen nicht nur aus der ganzen Region, sondern auch aus dem benachbarten Ausland zum Brauereihoffest, wo Alt und Jung gemeinsam feierten.

Bereits der Auftakt am Samstagabend sprengte sämtliche Erwartungen: Zur Goldstoff-Party mit der Froschenkapelle aus Radolfzell verwandelte sich die Verladehalle in eine schillernde - und vor allem proppenvolle – Party-Location. Nicht weniger rund ging es am Sonntag. Quasi ohne Verschnaufpause heizten diesmal die Hirsch-Buben den Gästen ein, die schon am Vormittag das Festgelände geradezu gestürmt hatten. Prominente Gäste begrüßte Brauereichef Rainer Honer zum Fassanstich: Simone Hauswald und Marc Buschle. Beide kamen in ihrer Funktion als Mutpol-Botschafter nach Wurmlingen. Schließlich spendet die Brauerei für jeden Gast, der beim Brauereirundgang einen Blick hinter die Kulissen geworfen hat, 50 Cent an Mutpol und 50 Cent an die Stiftung St. Franziskus.

Publikumsmagneten waren auch der historische Handwerkermarkt, der Segway-Parcours, Planwagenfahrten durch den Ort. Für die Kleinsten wurde die Bierwelt kurzum zur Kinderwelt umfunktioniert. Kurzum: Die Organisatoren haben mit ihrem Konzept voll ins Schwarze getroffen. Kein Wunder, dass es am Sonntagabend rund um die Hirsch-Brauerei nur zufriedene Gesichter gab.

Weitere Informationen:
www.hirschbrauerei.de
www.mutpol.de

Bild und Text: "agentur aha"


Stoßen auf ein gelungenes Brauereihoffest an: (von links) Marc Buschle, Simone Hauswald, Brauereichef Rainer Honer, Braumeister Thorsten Jauch und Bürgermeister Klaus Schellenberg.

weitere Bilder / Videos vorhandenKommentieren

Auf der Ringermatte für das Leben lernen

Artikel vom 11.04.2011, Autor: Fritz Reichle, Views: 1177, Kommentare: 0

Auch auf der Ringermatte können junge Menschen viel für das Leben lernen. Das konnte Marc Buschle, das Ringer-Ass des ASV Nendingen, am letzten Freitag einer Gruppe von Mutpol-Schülern aus Tuttlingen eindrucksvoll demonstrieren. Als Botschafter von Mutpol hatte er Kinder der Tagesgruppe Wirbelwind ins Nendinger Ringerlokal zu einem Schnuppertraining eingeladen.

Und schon bei den Aufwärmspielen wie auch später beim Training im Zweikampf wurde den Jungen immer wieder bewusst gemacht, wie wichtig es auch auf der Matte ist, Regeln einzuhalten, Disziplin zu wahren und Rücksicht auf Andere zu nehmen. Und die neun Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren waren mit Feuereifer bei der Sache. Die Begründung lag auf der Hand: „Es ist natürlich schon toll für uns, wenn wir mit einem deutschen Meister trainieren dürfen.“

Als der Schweiß schon in Strömen floss, ging es dann an die „Tricks“ der Ringer. Wie muss ich mich bewegen, wenn ich mit einem Armzug meinen Partner auf die Schultern befördern will, ohne ihn zu verletzen? Worauf muss ich beim Achselwurf achten, um meinen Gegner in die Bodenlage zu bringen? Und wie kann ich im Freistil mit dem Beinangriff eine sichere Dreier-Wertung erhalten?

Schließlich musste Marc Buschle auch noch als Kampfrichter amtieren, um die Sieger in den  ersten Trainingskämpfen zu ermitteln. Bewundernden Beifall erntete er, als er zum Abschluss mit der schweren Ringerpuppe spektakuläre Überwürfe demonstrierte. Jeder Teilnehmer erhielt dann natürlich eine handsignierte Autogrammkarte. Und Marc Buschle musste beim Abschied feierlich versprechen, dass er bald beim wöchentlichen Fußballspielen der Mutpolkinder zeigt, dass er auch noch andere sportliche Fähigkeiten hat.

 


weitere Bilder / Videos vorhandenKommentieren

Mutpol zu Gast beim ASV Nendingen

Artikel vom 15.11.2010, Autor: Fritz Reichle, Views: 2144, Kommentare: 0

Mutpol-Kinder feuern „ihren“ Marc Buschle an

Einen eigenen Fan-Block für Marc Buschle und den ASV Nendingen bildete am Samstag in der Mühlauhalle eine größere Gruppe von Mutpol-Kindern. Marc Buschle fungiert ja bekanntlich seit einigen Jahren gemeinsam mit der Biathlonweltmeisterin Simone Hauswald als Botschafter von Mutpol. Beide Spitzensportler unterstützen seither diese soziale Einrichtung für Kinder aus schwierigen Lebensverhältnissen immer wieder durch besondere Initiativen. So haben beide im letzten Jahr eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Im Mai dieses Jahres war dann auch beispielsweise eine Gruppe von Kindern im Nendinger Ringerlokal, um gemeinsam mit Marc Buschle mal ein Schnuppertraining im Ringen zu erleben. Viele waren dabei begeistert, aber auch beeindruckt von dem, was man in diesem Sport leisten muss.

Nun waren interessierte Mutpol-Kinder eingeladen, beim Spitzenkampf in der Bundesliga am Samstag gegen den KSV Aalen dabei zu sein. Für viele war es die erste große Sportveranstaltung in einem solchen Rahmen. Entsprechend beeindruckt von den über 1000 Zuschauern, von der tollen Stimmung in der Halle und von den Aktionen auf der Matte zeigten sich die direkt am Mattenrand postierten 8 – 13 Jahre alten Kinder. Aus den von ihnen gestalteten Plakaten und Spruchbändern war klar ersichtlich, wem ihr besonderes Augenmerk galt. Und als Marc Buschle dann tatsächlich auf die Matte ging und auch noch einen ungefährdeten Sieg erkämpfte, kannte die Begeisterung natürlich keine Grenzen. „Marc ist einfach stark“, war der einhellige Tenor. Und dann ging es auch noch fleißig ans Sammeln von Autogrammen bei den vielen starken Spitzenringern.

Marc Buschle trainiert Mutpol-Schüler

Artikel vom 03.05.2010, Autor: Fritz Reichle, Views: 1701, Kommentare: 0

Hochbetrieb herrschte im Mattenraum im Ringerlokal des ASV Nendingen am Freitagnachmittag.
Ein Dutzend Mutpol-Schüler im Alter von 8 – 13 Jahren waren auf Einladung von Marc Buschle, dem Ringer-Ass des ASV Nendingen zu einem Schnuppertraining gekommen.
Marc Buschle agiert ja seit Jahren schon gemeinsam mit der Biathletin Simone Hauswald als Botschafter von Mutpol, um diese soziale Tuttlinger Einrichtung in vielerlei Hinsicht zu unterstützen. Nachdem in der letzten Saison schon eine Gruppe von Mutpol einen Bundesligakampf des ASV Nendingen besucht hatte, bot es sich natürlich an, die Schüler nun selbst mal auf die Matte zu schicken.
Begleitet von ihren Erziehern Arno Zehnder, Christoph Greiner und Jochen Kiem nutzten sie gerne die Gelegenheit sich selbst auf der Matte zu testen. Und schon nach einigen bei den Ringern beliebten Aufwärmspielen ging es mit hochroten Köpfen ans erste Techniktraining. Den Armzug als klassischen Ringergriff beherrschten die meisten Gäste schon bald recht gut. Dann demonstrierte Marc Buschle den Doppelbeinangriff der Freistilringer und mehr als einmal konnte er seine Schützlinge loben: „Du bist ein richtiges Talent.“ Bevor es dann wie mit Alessandro gegen Tobias an die ersten Zweikampfversuche mit Schiedsrichter ging, hatte der Trainer natürlich einige Fragen zu beantworten: Wie oft trainiert man? Wie sieht das aus mit der Einteilung der Gewichts- und Altersklassen? Wie viele Punkte bringt ein solcher Griff? Und als die Rede auf das Trainingsgerät der Ringerpuppen kam, musste Marc Buschle unter großem Applaus einen dreifachen Salto mit der schweren Puppe demonstrieren. Und als Höhepunkt forderte dann der 12-jährige Christian mit seinen 42 kg den deutschen Meister von 2006 in der Klasse bis 84 kg zum ultimativen Zweikampf heraus. Nachdem Marc Buschle eine Minute lang die ständigen Angriffsversuche seines Gegners abgewehrt hatte, kam Christian dann mit dem vorher gelernten Armzug zur entscheidenden Dreierwertung für den „Sieg“ des Herausforderers. Und so wie der 13-jährige Marius war mancher der Gäste überzeugt: „Ich komme da jetzt öfters zum Training her.“


weitere Bilder / Videos vorhandenKommentieren

Sportler sammeln Spenden

Artikel vom 31.12.2009, Autor: , Views: 1901, Kommentare: 0

Es ist die Idee von Simone Hauswald, Weltklasse-Biathletin und Botschafterin von Mutpol gewesen: Auch die Kinder, die über Weihnachten nicht nachHause können, sollen Geschenke bekommen.

Alle drei Botschafter von Mutpol, Simone Hauswald, Marc Buschle und Katrin Schad, erklärten sich spontan bereit, für diese Kinder aktiv zu werden.
Marc Buschle bat beim letzten Bundesligawettkampf die Zuschauer um Spenden, Simone Hauswald sammelte, trotz Weltcupstress, ebenso wie Katrin Schad. So kamen fast 1000 Euro für Geschenke zusammen.
Marc Buschle überreichte im Auftrag der drei Botschafter den Betrag an den Gesamtleiter Dieter Meyer und an den Bereichsleiter für das stationäre Wohnen, Wolf-Dieter Scheuring. Beide freuten sich riesig über dieses Engagement, gäbe es doch Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und sogar über die Weihnachtsfeiertage nicht nach Hause können. Die Mitarbeiter, die rund um die Uhr im Schichtdienst arbeiten, können, Dank dieser Spende, nun den Kindern schöne Weihnachts-Festtage gestalten und Wünsche in Erfüllung gehen lassen.
„Ohne Sie, ohne diese Hilfe der Botschafter von Mutpol, wäre dies undenkbar“, so Dieter Meyer, „wir danken Ihnen von ganzem Herzen“.

Jugendliche von Mutpol beim Bundesligakampf

Artikel vom 17.11.2008, Autor: Fritz Reichle, Views: 3880, Kommentare: 0

Es gibt ja erfreulicherweise viele große Sportler, die sich nicht nur auf ihren Sport und ihre Erfolge konzentrieren, sondern sich auch für gesellschaftliche Belange einsetzen. Zu ihnen zählt sicher auch Marc Buschle, eines der Ringerasse des ASV Nendingen. Seit einiger Zeit ist er beispielsweise als Botschafter für Mutpol in Tuttlingen tätig. Diese Einrichtung hilft bekanntlich Kinder und Jugendlichen, aktiv am sozialen Leben teilzunehmen und so schwierige Lebenssituationen zu meistern. Auf Initiative von Marc Buschle hat der ASV Nendingen am vergangenen Samstag eine Gruppe der von Mutpol betreuten Jugendlichen zum Bundesligakampf des ASV Nendingen gegen den SV Hallbergmoos eingeladen. Von den Kämpfen vor der Kulisse der mit 1100 Zuschauern gut gefüllten Mühlauhalle waren die Gäste begeistert. Auf die Frage, was ihm denn besonders gefallen habe, meinte eines der Kinder: „Eigentlich alles.“ Und ein anderer zeigte sich sichtlich beeindruckt: „Die sind ja wirklich alle voll stark.“ Zwar hätten sie natürlich gern an diesem Tag einen Sieg „ihres“ Marc Buschle mitgefeiert, aber sie wissen ja aus eigener Erfahrung, dass es im Sport wie im Leben neben Siegen eben auch Niederlagen gibt. Der ASV Nendingen hat vor kurzem auch schon eine Gruppe von Gästen der Lebenshilfe Tuttlingen zu einem Kampfabend eingeladen und will dieses Engagement auch in Zukunft fortsetzen.

Mehr über Mutpol: www.mutpol.de